Naturschutzwoche

Naturschutzwoche auf dem Permakulturpark

Vom 10.-14.11.2014 fand in Kooperation mit der freien Schule Mittelweser eine Naturschutzwoche auf dem Permakulturpark statt. Gefördert wurde die Veranstaltung von der Niedersächsischen Bingo Umwelt Stiftung.

Den ersten und den Letzten Tag verbrachten wir alle gemeinsam an der Freien Schule, vom 11.-13.01 waren wir auf dem Permakulturgelände am Lebensgarten Steyerberg.

P1070080Es waren 16 Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren. Begeistert pflanzten wir gemeinsam heimische Wildstauden, Bäume und heimische wilde Rosen, entdeckten die vielfältigen Zusammenhänge zwischen verschiedenen Lebewesen und Pflanzen. Wir haben gelernt Bäume und Sträucher zu mulchen, den Boden für Pflanzungen vorzubreiten, und Terra Preta als unerstützende Komposterde mit einzustreuen. Voller Begeisterung schnappten sich die Kinder kleine vorgezogene Pflänzchen und beschäftigten sich mit ihren Merkmalen wie Wuchshöhe, Futterspenderqualitäten und anderen ökologisch wichtigen Eigenschaften.

Es gab auch zwei Erkundungstouren durch den Wald. In Kleingruppen wurde das umliegende Waldgebiet erkundet, um eine möglichst maßstabsgetreue Karte der Gegend zu erstellen, die das Landschaftsbild (Wald, Felder) und besondere Landmarken (Wege, Gebäude, Hügel) beinhaltet. Mithilfe von Bestimmungsbüchern haben wir eine Artenliste des Areals erstellt. Dabei haben wir auf folgende Spuren und Zeichen geachtet: Essbare Pflanzen, Anwesenheit von Säugetieren (Fraßspuren, Trittsiegel, Wechsel) und Vögel (Rufe, Nester in Bäumen). Nach den Wanderungen haben die Kinder Papier und Stifte bekommen und sollten aus ihren Erinnerungen
eine Karte des erforschten Areals nachmalen.

Außerdem geb es einen Ausflug in die heimische Wildkräuterwelt. Bei der Wildkräuterwanderung sammelten und erforschten wir die auf dem Permakulturgelände, und im umliegenden Wald, wachsenden essbaren Wildpflanzen und Heilkräuter. Mit dem gesammelten Leckereien kochten wir anschließend gemeinsam ein wildes Mahl am Feuer.

P1070094

Jeden Tag machten wir um 11 Uhr eine große Pause ums Feuer in einer Jurte, dort konnten wir uns aufwärmen und es gab frisches Obst, Nüsse, Tee und Granatapfelpunsch.

Die Kinder haben eigene Notizbücher bekommen für Beobachtungen und Bilder.
Vorbereitend auf die Pflanzaktionen der Naturschutzwoche, war eine Lernbegleiterin einen Tag in der Schule und hat sich mit den Kindern zusammen Material zu den zu pflanzenden Wildstauden angeschaut.

P1070096Kurz vor Ende jeden Tages gab es eine Geschichte für die Kinder über beindruckende Menschen die sich für Umweltschutz eingesetzt haben oder über Methoden die gut durchdachte Lösungen zur Wiederherstellung des ökologischen Gleichgewichts bieten.

Erfüllt und zuversichtlich gingen wir gemeinsam am letzten Tag vom Gelände, mit einer Vorfreude darauf zu sehen wie sich die von uns gepflanzten Stauden im nächsten Jahr entwickeln werden.

Am letzten Tag war wieder eine Lernbegleiterin vom Permakulturpark in der Freien Schule um noch offene Frage zu beantworten und das Erlebte gemeinsam ausklingen zu lassen.

Hier sind Fotos von unserer wilden Naturschutzwoche: