Garten der Kinder

 

Unsere Kinder werden nach uns die Verantwortung für unseren Lebensraum Erde übernehmen.
Deshalb möchten wir, dass Kinder verbunden sind mit der Natur.

Sonnenwarme Himbeeren direkt vom Strauch naschen, das Wunder erleben, im Frühjahr eine Feuerbohne in die noch kalte Erde stecken, den Keimling sehen, wenn er vorwitzig aus dem Boden hervorkommt, rasant wächst und wenig später im Schatten eines Bohnentipis sitzen. Kartoffeln ausbuddeln ist wie Ostereier suchen!
  „Kein Kind ohne Erbsen puhlen!“

Was könnte sinnvoller sein, als Kindern Platz im Garten zu geben?
Kleine eigene Beete zum Experimentieren. Und weil sie so wach sind und sich so vieles Abgucken und Nachahmen, auch gemeinsame Beete, wo große Menschen mit Liebe zur Erde gärtnern, mit Kompost, Mischkulturen und Verständnis für das Zusammenspiel von Bodenlebewesen, Mikroorganismen und die Selbstregulierung in der Natur.

Über den Verein Achtsamkeit und Verständigung e.V. (AVeV) gibt es schon lange im Bereich der kleinen Gärten immer auch eine Gartenfläche für Kinder. Dort konnten Kinder aus dem Waldkindergarten im Frühjahr die ersten wärmenden Sonnenstrahlen genießen oder Kartoffeln in einer Feuerstelle garen. Aktuell ist die „Freie Schule Mittelweser“ eingeladen, mit Schüler.innen auf dem Gartenstück des Vereins aktiv zu sein.

In Vorbereitung ist ab September 2022 mit Unterstützung einer jungen Freiwilligen im FÖJ (Freiwilliges ökologisches Jahr) die Weiterentwicklung und der Ausbau. Es wird eine Permakultur-Design-Planung für das ca. 400 qm große Grundstück geben.
Ziel ist es, den im Lebensgarten wohnenden Kindern mit ihren Eltern, den Kindern vom Waldkindergarten und den Schüler.innen und Schülern der Freien Schule einen gut gestalteten „Garten für Kinder“ anzubieten, der über AVeV kontinuierlich betreut und gepflegt wird.