Das-PaLS-Permakultur-Team


Declan Kennedy
Vision, Gestaltung und Durchführung, Praxisworkshops

2013SeptLebensfroher, irischer ökologischer Städtebauer und Permaculture Designer.

1972-86: Fachgebiet Entwerfen – Infrastruktur im Stadtbaubereich im Fachbereich Architektur der Technischen Universität Berlin.
1975 – 1978: 2. Vize-Präsident der TU Berlin.
Ab 1982 hält er Vorträge und Entwurfsseminare in Deutsch und Englisch – Themen Permakultur, und Ökodorf Design in verschiedenen Ländern.

Seit 1985 ist er mit dabei, den Aufbau des Ökodorfs Lebensgarten Steyerberg, Niedersachsen (wo er lebt) mit zu verwirklichen. Er ist Founding Chairman (seit 1996) of the Global Eco-Village Network (GEN) und seit 2005 am Aufbau der Gaia University International und Germany mit Herz und Seele dabei. zur Webseite

Jean-Philippe Genetier
Gemüseanbau und Praxisworkshops

DSCF0781-1

Bevor ich nach Steyerberg zog, lebte ich 15 Jahre lang in Frankreich auf einem von mir selbst bewirtschaftetem Hof. 2009 zog ich in den Lebensgarten. Seitdem habe ich ein Agroforestry-system gestaltet, indem die angepflanzten Elemente in Synergien arbeiten,  und dieses System hier auf dem Permakulturgelände umgesetzt. Zum größten Teil bestelle ich das Feld mit Handgeräten wie z.B. der Grelinette, einer Präzisionshandsämaschine oder einer Queckehacke. Mit großer Begeisterung binde ich die Techniken von Eliot Coleman, wie das ganzjährige Gärtnern (Winterernte), in meine Arbeit ein.

Als wichtige Aufgabe sehe ich darüber hinaus für mich auch, den nächsten Generationen zu zeigen, dass Gärtnern nicht so kompliziert ist und wir mit einfachen Techniken auf sehr wenig Fläche viel produzieren können.

Persönlich begeistere ich mich neben dem Gärtner auch für Tanz und Musik.

Michael Worseg
Geschäftsführer PaLs

Praxisworkshops, Erdgewächshausbau

Dipl.-Ing agr. Aufgewachsen in einer großen Familie verspürte ich frühzeitig den Wunsch nach einem familiären Leben in Gemeinschaft und im Einklang mit der Natur.
Mein Berufsweg führte mich über Gärtnerlehre, Studium der Agrarwissenschaft, Bienenzucht, Betriebsleiter im Gemüsebau, Permakultur-Designer, IT-Fachmann, bis hin zu langjähriger Tätigkeit als Leiter von größeren Qualifizierungsprojekten für Langzeitarbeitslose im Garten- und Hochbau.
Mein spiritueller Weg begann als Jugendlicher bei der transzendentalen Meditation; seit Jahren stehe ich in intensivem Austausch mit der Kultur und den heiligen Zeremonien der Lakota-Sioux, wie sie mir vom Medizinmann Archie Fire Lame Deer gelehrt wurden. Seit 1998 wohne ich im Lebensgarten. Meine Aufgabe sehe ich darin, tatkräftig zur Heilung von Mutter Erde beizutragen. Dies unterstütze ich mit dem Ritual der Inipi (Schwitzhütte).
mitakuye oyasin

 

Anne Brockhaus
Projektkoordination, Praxisworkshopsbegleitung

AnneAls Gärtnerin und Förderschullehrerin versuche ich meine Erfahrungen und Kenntnisse auf dem PaLS miteinander zu verbinden und sie zu erweitern.

Ich liebe die praktische Arbeit auf dem Gelände in stetigem Austausch mit den PaLS-Mitarbeitern und allen freiwilligen Helfern. In der Büroarbeit und bei der Begleitung der Praxisworkshops kann ich meine organisatorischen und pädagogischen Fähigkeiten einbringen. Meine Vision ist, mitzuhelfen, dass der PaLS ein zunehmend vielseitiger Lernort für Jung und Alt wird.

 

Jens Kremer – Praktikant

Lange lebte ich im mediterranen Italien wo ich mich der Malerbaklovleei widmete und Kunstgeschichte studierte. Ein Buch von Edward Goldsmith brachte mich sehr zum nachdenken über die (Um-) Weltprobleme unserer heutigen Zeit. Zeitgleich stolperte ich über den Weltzukunftsrat, der mein Interesse mehr an der Zivilgesellschaft und Nichtregierungsorganisationen weckte, vorallem im Bereich alternativer Ansätze für zukunftsfähige Lebensweisen. In den folgenden Jahren besuchte ich einige Organisationen im sozialen und ökologischen Bereich und machte einen Permakultur Design Kurs. Wie das Leben so spielt landete ich irgendwie bei PaLS. Auf ins Neue;)

Nesrin Caglak ist Permakultur-Designerin
und gelernte Gemüsegärtnerin mit viel Erfahrung. Ihre sprühende Energie bereitet viel Freude bei der gemeinsamen Arbeit. Das Thema der Mischkulturen, liegt ihr besonders am Herzen, weil so viele Prinzipien der Permakultur gleichzeitig sichtbar werden. So z. B. das Prinzip der Multifunktionalität denn Beete, die in Mischkultur angelegt werden bieten eine Fülle an Schönheit für das Auge und eine Fülle an leckerem Gemüse auf kleinstem Raum. Mischkultur ist die Form des Gärtnerns, die wir von der Natur lernen und deshalb ist es für Nesrin die Form des Gärtnerns, die für eine dauerhafte Gesundheit des Bodens und der Pflanzen sorgt und die es weiter zu erforschen gilt.