Permakultur zum Anfassen mit Andree Schinke & Heidi Winkler

Datum & Zeit:
03.05. bis 03.10.2017

Veranstaltungskategorie:
Permakulturkurs

Veranstaltungsort
PaLS Gelände


Permakultur zum Anfassen
mit Andree Schinke & Heidi Winkler

 

Permakultur ist das Gestalten von Landschaften
im Einklang mit der Natur.
Der Aufenthalt darin nährt uns und
lässt uns wieder lebendig und verspielt werden.

 

Termine 2017 für Schulen: 03. Mai / 04. September

Termine 2017 für Einzelne, Familien und Gruppen: 03. Juni / 03. Oktober

 

Preise:

2 Euro pro Kind für einen halben Tag, 4 Euro pro Kind für einen ganzen Tag

Teilnahme am Mittagessen kann hinzu gebucht werden (für 5 Euro pro Kind)

Erwachsene = doppelte Preise

 

Ort: Permakulturpark am Lebensgarten Steyerber (PaLS-Gelände)

 

Inhalte:

03. Mai: (8:30-12:30 Uhr)
Bäume als nachwachsender Rohstoff und Energiespeicher.
Baumklettern und Baumspiele, Holz sammeln, Lagerfeuer mit Holzkohleherstellung

03. Juni: (ganztägig)
Lebendiger Boden

Naturforscher und Naturerlebnisse, Bodenverbesserung, Pflanzaktionen.
Lebensquelle Wasser
Staudämme und Wasserlauf, Gewässeruntersuchungen.

04. September: (8:30-12:30 Uhr)
Verbindungelement Wegegestaltung

Bau verschiedener Barfußpfade mit Zapfen, Sand, Steinen, Fichtennadeln, Naturerlebnisspiele usw.

03. Oktober: (ganztägig)
Naturerlebnisse mit allen Sinnen und
FEIERN: alle zusammen feiern das Erntedankfest

 

Pädagogisches Konzept:

Das handlungs- und erlebnisorientierte Programm ist an den Interessen von Kinder- und Jugendli­chen orientiert. Es eignet sich beispielsweise zur außerschulischen kulturellen Jugendbildung. Mit spielerischen Zugängen und einer gesunden Portion Spannung und Abenteuer ist gewährleistet, dass sowohl Kinder als auch Jugendliche mit viel Spaß und Engagement bei der Sache sind und sich ge­meinschaftlich auf neue Sozial- und Naturerfahrungen einlassen können.
Die Schulung von Team- und Konfliktfähigkeit, das aktive Engagement und das Übernehmen von Verantwortung, die Kommunikation untereinander sowie die Förderung sozialen Verhaltens sind wesentliche Inhalte aller Erfahrungen im Naturlernraum. Über die Notwendigkeit der Zusammenarbeit lernen sie neben der Natur auch sich sowohl in der Selbstwahrnehmung als auch in der Interaktion neu kennen. Sie lernen ihre eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen kennen und werden ermutigt, diese zum Ausdruck zu bringen, um so zu einem friedlichen interkulturellen Miteinander beizutragen.
Gleichzeitig wird die Natur als Lernraum erfahren, der zum angeleiteten und selbstbestimmten Er­forschen ökologischer Zusammenhänge einlädt. Hier geht es um ein praktisches Verstehen und Be­greifen natürlicher, regionaler Stoffkreisläufe im Sinne der Permakultur und damit einer nachhaltigen Zukunftsgestaltung, in der es um eine hohe Lebensqualität geht (z.B. bezogen auf die Art und Weise des Umgangs miteinander, der Lebensmittelqualität oder Sinnhaftigkeit der Alltagsgestaltung).

Die Reflexion der einzelnen Übungen und Aktionen hat einen großen Stellenwert. Durch gemein­schaftliche Naturerfahrungen und ihre (generationsübergreifende und kulturübergreifende) Auswer­tung wird ein Überprüfen bisheriger Naturzugänge und Verhaltensmuster angeregt und kann vom Einzelnen bzw. von der Gruppe akzeptiert oder verändert werden.
Das Selbstbewusstsein der Kinder- und Jugendlichen wird gestärkt. Die Übungen und Aktionen erhöhen die Ich-Stärke. Die Kinder- und Jugendlichen machen die Erfahrung, sich selbst etwas zuzutrauen und für andere wichtig zu sein. Dadurch erweitert sich das Zutrauen in ihre persönliche Handlungskompetenz.
Der Gruppenzusammenhalt wird verbessert. Bei den Aktionseinheiten werden die Kinder- und Jugendlichen ermutigt, sich gegenseitig zu helfen. Sie erleben, wie Probleme gemeinschaftliche gelöst werden können und lernen ihren jeweiligen Kompetenzen und die der anderen Kinder- und Jugendlichen kennen und schätzen.
Die Kinder- und Jugendlichen erleben die Übernahme von Verantwortung zur gesunden und zukunftsorientierten Gestaltung ihres soziokulturellen und natürlichen Umfeldes und damit der gesamten Gesellschaft. Das Zutrauen in die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten entsteht dabei aus der persönlichen, direkten Erfahrung mit sich selbst und im respektvollen Austausch mit Anderen und im Einklang mit der Natur.

 

 

Inhalt:

Dieses Seminar richtet sich an Kinder, Jugendliche und Familien.
Dabei geht es darum, die Permakultur ganz praktisch zu begreifen.
Wir werden draußen sein und mittels praktischen Tuns ein tiefes
Verständnis von ökologischen Zusammenhängen erhalten.
Wir werden uns auf spielerische Weise mit den Pflanzen und
den Tieren und ihren Lebensräumen befassen und
dabei ganz neue Zugänge zu unserer
eigenen Natur und Natürlichkeit erhalten.

 

  • Datum und Zeit:

03. Mai:
8:30-12:30 Uhr (für Schulen – auf Anfrage auch ganztägig)

03. Juni:

10-18 Uhr (incl. gemeinsamen Mittagessen)

04. September:
8:30-12:30 Uhr (für Schulen – auf Anfrage auch ganztägig)

03. Oktober:
10 – 20 Uhr (incl. gemeinsamen Mittag- und Abendessen / Lagerfeuer)

 

Information & Anmeldung bitte unter:

anmeldung@permakulturpark.de

unter Tel: 05764 94 23 96 und 0176 78 26 36 05

Wir freuen uns auf Euch!

Andree & Heidi
mit dem PaLS Team